Produktionsbeginn für den elektrischen Van VN5 von LEVC 

Van VN5 wird auf derselben Fertigungsstraße wie TX und TX Shuttle gebaut


vn5-new-electric-van

2. November  2020, Ansty

  • Van VN5 wird auf derselben Fertigungsstraße wie TX und TX Shuttle gebaut
  • Der VN5 kann ab sofort bestellt werden, erste Auslieferungen in Großbritannien Ende des Jahres
  • Hochmodernes Werk für Elektrofahrzeuge in Ansty, Coventry 

LEVC (London Electric Vehicle Company) gibt den Produktionsstart für seinen neuen elektrischen Van VN5 bekannt.Entwurf, Konstruktion und Fertigung des neuen Modells erfolgen in der preisgekrönten LEVC-Produktionsstätte in Ansty, Coventry, der einzigen Fabrik für Elektrofahrzeuge in Großbritannien.

Der VN5 ist der erste elektrische Van von den Herstellern des berühmtesten Taxis der Welt.Dies ist ein historischer Meilenstein für LEVC, denn das Unternehmen erweitert seine Modellpalette um ein zweites Produkt.Es wurde dieselbe technische und funktionelle Namensgebungsstrategie verfolgt wie beim „TX“ für Taxis.„VN“ steht für „Van“, die „5“ für das Volumen des 5 m³ großen Ladebereichs.Der VN5 mit seinem kühnen, unverwechselbaren Design, der leichten Aluminiumkonstruktion und der eCity-Technologie teilt sich jetzt die flexible LEVC-Fertigungsanlage mit dem TX.

Der VN5 zielt auf das wachsende Ein-Tonnen-Van-Segment ab. LEVC erwartet, dass sein neuer elektrischer Van bis 2022 etwa 70% des Produktionsvolumens ausmacht.Erste Fahrzeuge werden noch vor Jahresende an britische Kunden ausgeliefert, und eine Linkslenker-Variante wird im März 2021 in Produktion gehen. 

Jörg Hofmann, CEO von LEVC, kommentierte:

Heute ist ein historischer Augenblick für unser legendäres Unternehmen: Wir bringen eine zweite Produktlinie auf den Markt und setzen unsere Wachstumsstrategie fort, um ein führender Hersteller von Nutzfahrzeugen zu werden.  Der VN5 setzt neue Branchenstandards in Sachen grüne Mobilität und begründet das neue Fahrzeugsegment der Elektrotransporter.


Das Projekt VN5 konnte auch von staatlicher Förderung durch das Advanced Propulsion Center (APC) des britischen Ministeriums für Wirtschaft und Industrie profitieren, das LEVC bei der Konstruktion, Entwicklung und Erprobung des neuen elektrischen Vans unterstützte, unter anderem durch ein robustes 32-monatiges Prototypen-Testprogramm.

Nadhim Zahawi, Staatssekretär im britischen Ministerium für Wirtschaft und Industrie, sagte:  

In den letzten Jahren hat sich die London Electric Vehicle Company als Pionier bei der Entwicklung elektrifizierter Verkehrslösungen in Großbritannien erwiesen. Jetzt festigt das Unternehmen seinen Ruf mit staatlicher Unterstützung weiter, indem es in Großbritanniens einzigem Werk, in dem ausschließlich Elektrofahrzeuge gefertigt werden, neue elektrische Vans herstellt.

Dies ist ein echter Fortschritt für die verarbeitende Industrie in den West Midlands und für Lieferunternehmen, die ihren grünen Fußabdruck verbessern möchten, und bringt uns voran auf dem Weg zu einer umweltfreundlicheren Fortbewegung im In- und Ausland.

In einer Stellungnahme des Bürgermeisters von West Midlands, Andy Street bei einem kürzlichen Besuch im Hauptsitz von LEVC in Ansty heißt es:

Die Elektrifizierung der Automobilindustrie wird für die wirtschaftliche Erholung der West Midlands von der Coronavirus-Pandemie von entscheidender Bedeutung sein, und ich freue mich, dass LEVC seine spannenden Pläne für den VN5 vorantreibt und sich weiterhin für Coventry und die West Midlands engagiert.

vn5-new-electric-van

Modernste Fertigung

Bei den Fertigungsanlagen von LEVC handelt es sich um eine voll digitalisierte Smart Factory der Industrie 4.0. Das bedeutet, dass alle Geschäftssysteme und -prozesse miteinander verbunden sind und cloud-basierte Live-Daten bereitstellen. Das Werk kann darüber hinaus eindrucksvolle grüne Referenzen wie eine integrierte Regenwassernutzung und Solaranlagen vorweisen, die darauf gerichtet sind, die CO2-Bilanz von LEVC weiter zu senken.

Sowohl der TX als auch der VN5 treten ihre Reise in Form von mehr als 400 einzelnen Aluminiumteilen im Bereich Karosseriebau des Werks an. In dieser Reinluftumgebung befinden sich 5 Heißkleberoboter, die heißhärtenden Klebstoff auf das Aluminium auftragen, und 4 Öfen, in denen die Karosseriestrukturen 55–60 Minuten bei 185 Grad erhitzt werden. Durch diese Technologie entstehen Karosserien, die 3-4 mal steifer als geschweißte Karosserien sind.

TX und VN5 verfügen über denselben elektrischen Antriebsstrang mit erweiterter Reichweite. Die „Hochzeit“, die Zusammenführung von Antriebsstrang und Karosserie, ist eines der wichtigsten Elemente der Produktion und wird von 4 Arbeitern durchgeführt, die alle in der Handhabung der 31-kWh-Hochvoltbatterie (HV-Batterie) und anderer HV-Komponenten geschult sind.

Nach der Produktion wird ein VN5 einer Reihe von Qualitätsprüfungen und Tests unterzogen, um sicherzustellen, dass er tauglich für den Endbenutzer ist. Im Verlauf der Produktion durchläuft ein VN5 350 Qualitätsprüfungen, und eines von zehn Fahrzeugen wird einer vollständigen Prüfung und Inspektion durch ein Expertenteam unterzogen. Jede Prüfung kann bis zu zweieinhalb Stunden dauern und beinhaltet einen vollständigen Straßentest, eine Auswertung auf der Schlechtwegstrecke, einen Monsuntest (auf Wasserdichtigkeit) und wiederholte kosmetische Inspektionen im Stand. 


Der neue elektrische Van VN5

Der VN5 basiert auf der gleichen Architektur und der bewährten eCity-Technologie wie das TX-Elektrotaxi von LEVC und kann eine rein elektrische Reichweite von 98 km und eine flexible Gesamtreichweite von 489 km erreichen. Darüber hinaus verfügt der VN5 über dieselbe feste, leichte Konstruktion aus einem geklebtem Aluminium-Monocoque und SMC, die für eine doppelt so lange Haltbarkeit ausgelegt ist wie die Wettbewerber, und einen in der Klasse führenden Wendekreis von nur 10,1 m, der für unschlagbare Mobilität im dichten Stadtverkehr sorgt.

Der VN5 besitzt eine Ladekapazität von bis zu 5,5 m3, so dass sich problemlos zwei Euro-Paletten unterbringen lassen, und bietet eine Bruttozuladung von mehr als 830 kg.Er ist mit einer großen Seitentür ausgestattet (durch die eine Palette seitlich eingeladen werden kann) sowie mit einer 60/40 geteilten Hecktür, die dem Fahrer das Be- und Entladen erleichtert.

Der VN5 wird über LEVCs wachsendes internationales Händlernetzwerk vertrieben, dem bis Ende dieses Jahres allein im Vereinigten Königreich mehr als 50 Standorte angehören. So ist sichergestellt, dass Kunden nie länger als 45 Minuten zu einer autorisierten LEVC-Werkstatt unterwegs sind.Bis Ende dieses Jahres werden auf dem europäischen Festland mehr als 30 Vertriebs- und Servicepartner existieren. In Deutschland hat LEVC bis jetzt bereits neun Standorte.