LEVC STARTET FLOTTENTESTS DES

NEUEN ELEKTROTRANSPORTERS MIT DPD

Neuen-Elektrotransporters-VN5-bekannt
  • LEVC beginnt Testfahrten des VN5-Elektrotransporters gemeinsam mit dem Paketdienst DPD
  • Testphase, an der mehr als 25 Geschäftspartner teilnehmen, soll bis zum vierten Quartal 2020 dauern
  • Umgerüsteter TX dient als Testfahrzeug

24. juni 2020, Ansty

LEVC (London Electric Vehicle Company) hat den offiziellen Startschuss für die Praxiserprobung des VN5 gegeben, des neuen elektrisch angetriebenen Transporters. Der Paketdienst DPD ist das erste Unternehmen, das einen Prototyp eines umgerüsteten TX erhält.Aufgrund der Ähnlichkeit zwischen dem TX und dem VN5 stellt LEVC eine Prototypenflotte auf, die auf dem TX-Modell mit einem vollständig für den Transport umgebautem Innenraum basiert. Damit ist die Testphase des VN5 eingeläutet, der im weiteren Verlauf dieses Jahres offiziell in den Markt eingeführt werden soll.

Jörg Hofmann, CEO von LEVC, kommentierte:

"Wir sind hocherfreut, dass DPD das erste Unternehmen ist, das mit den Tests unserer VN5-Transporterprototypen beginnt. Diese Praxistests sind ein Meilenstein in LEVCs Unternehmensgeschichte und führen unseren Wandel von der legendären britischen Taximarke zu einem führenden Hersteller elektrisch angetriebener Nutzfahrzeuge fort.

Der VN5 soll die grüne Logistik revolutionieren. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit DPD, wo das Fahrzeug auf Herz und Nieren geprüft wird. Die Rückmeldung größerer Logistikunternehmen wird für die weitere Entwicklung des Transporters von entscheidender Bedeutung sein, insbesondere, da wir uns der für das vierte Quartal 2020 geplanten Markteinführung mit großen Schritten nähern."

Die Ladekapazität des VN5 ist so konzipiert, dass er problemlos zwei Euro-Paletten mit einer Bruttozuladung von mehr als 800 kg aufnehmen kann. Er ist mit einer großen Seitentür ausgestattet (durch die eine Palette seitlich eingeladen werden kann) sowie mit einer 60/40 geteilten Hecktür, die dem Fahrer das Be- und Entladen erleichtert.

Der VN5 basiert auf der gleichen Architektur und der bewährten eCity-Range-Extender-Technologie wie LEVCs Elektrotaxi TX. Der VN5 ist mit dem gleichen Elektroantrieb ausgestattet, der eine rein elektrische Reichweite von 93 km* und eine flexible Gesamtreichweite von 475 km* ermöglicht. Wie schon der TX besticht der VN5 mit einem extrem kleinen Wendekreis von nur 10,1 Metern, der konkurrenzlose Mobilität im dichten Stadtverkehr bietet.

Die eCity-Technologie passt zu den anspruchsvollen Arbeitszyklen verschiedener Branchen. Für Logistikunternehmen wie DPD ist der VN5 für eine „Lieferung bis an die Haustür“ – nicht nur auf der letzten Meile – konzipiert und wird so zu einem Bindeglied zwischen Innenstädten und außerhalb liegenden Verteilzentren.

Neuen-Elektrotransporters-VN5-bekannt

DPD-Geschäftsführer Dwain McDonald kommentierte: 

"Die Zusammenarbeit mit LEVC ist herausragend. LEVC ist wirklich eine legendäre britische Marke und ein weiteres erfolgreiches Unternehmen, das in den britischen Midlands angesiedelt ist. Wir sind sehr gespannt, wie die Technologie für uns funktioniert. Der VN5 ist eine sehr flexible Lösung und könnte uns gut dabei unterstützen, einige Herausforderungen zu meistern. Die Technologie ist sehr intelligent und das gefällt uns. Wir könnten beispielsweise Geo-Fencing dazu nutzen, dass die Fahrzeuge automatisch auf den rein elektrischen Betrieb umschalten, wenn sie in Innenstadtbereiche und Umweltzonen einfahren. Wir werden das Fahrzeug sicherlich gründlich testen und sehen, ob die Technologie unsere Anforderungen erfüllt."

LEVCs Testphase wird sich über die nächsten Monate erstrecken. Dafür werden Testfahrzeuge an mehr als 25 Partner verteilt, die verschiedene Branchen vom Werkzeugverleih bis hin zu Energieversorgern und Postdienstleistern abdecken. Die Unternehmen wurden speziell gewählt, um das Fahrzeug in verschiedenen Anwendungsbereichen zu testen.