Loopmünster setzt TX Shuttle in neuem E-Mobility-service ein

Zehn TX Shuttles verkehren in der Stadt Münster

tx-shuttle

1. Oktober 2020, Ansty

  • Zehn TX Shuttles verkehren in der Stadt Münster
  • Sechs Sitze, Zugang für Rollstuhlfahrer und Trennscheibe zum Fahrgastraum serienmäßig

Der TX Shuttle von LEVC (London Electric Vehicle Company) ist Teil des neuen E-Mobility-Shuttledienstes von LoopMünster, der den Verkehr in den Stadtteilen wesentlich flexibler gestalten und gleichzeitig den klimafreundlichen Nahverkehr stärken soll. In der deutschen Stadt Münster​ ist eine Flotte aus zehn elektrischen TX Shuttles von LEVC in den Stadtteilen Hiltrup, Amelsbüren, Berg Fidel und Mecklenbeck-Süd, in angrenzenden Wohngebieten und in den Gewerbegebieten Loddenheide und Hansa BusinessPark im Einsatz.

Der TX Shuttle ist eine Variante des elektrischen TX, des legendären Londoner Taxis, das von LEVC in Großbritannien entworfen, konstruiert und gebaut wird. Das Fahrzeug verfügt über einen elektrischen Antriebsstrang mit erweiterter Reichweite und besitzt eine reine EV-Reichweite von 101 km und eine flexible Reichweite von über 482 km. Dadurch eignet es sich ideal als stark nachgefragtes und ausgelastetes Stadtverkehrsmittel.

TX Shuttles bieten eine geräumige Fahrgastumgebung mit sechs Sitzen – ein Bereich, der über eine ausziehbare Rampe auch von Personen mit eingeschränkter Mobilität in Rollstühlen oder Rehawagen oder mit Rollatoren genutzt werden kann. Darüber hinaus sind die Shuttles wie alle elektrischen TX Taxis mit einer speziell angefertigten Schutzscheibe ausgestattet, die den Fahrer- vom Fahrgastraum trennt. Dieses Merkmal bietet nicht nur soliden und haltbaren Schutz, sondern ist auch eine hervorragende Luftstrombarriere zwischen den Bereichen des Fahrzeugs, das somit eine der sichersten Reisemöglichkeiten während der COVID19-Pandemie darstellt. ​

In einer Stellungnahme von Jörg Hofmann, dem CEO von LEVC, heißt es: 

Es ist großartig zu sehen, dass die elektrischen TX Shuttles von LEVC in Münster im Rahmen dieses innovativen neuen E-Mobility-Dienstes so viel bewirken. Die Fahrzeuge können nicht nur emissionsfrei betrieben werden, sondern sind auch barrierefrei zugänglich. Sie verfügen über eine Vielzahl von Merkmalen und Funktionen für Fahrer und Fahrgäste, die den öffentlichen Nahverkehr zu einem echten Premium-Erlebnis machen.


Innerhalb des Einsatzgebiets befinden sich mehrere Ladestationen, an denen die Fahrzeuge Ökostrom tanken können. Die speziell für LoopMünster installierten Ladestationen kommen auch der Allgemeinheit zugute, da einer von zwei Ladepunkten pro Säule von jedermann genutzt werden kann. Nur die zweite ist den Loop-Fahrzeugen vorbehalten.

In einer Stellungnahme von Hendrik Wüst, Verkehrsminister des Landes Nordrhein-Westfalen, heißt es:

Der Loop-Bus ist flexibel, auf die Bedürfnisse der Benutzer ausgerichtet und einfach digital zu buchen. Gerade in ländlichen Gebieten brauchen wir so attraktive Mobilitätsangebote, damit die Menschen auf Bus und Bahn umsteigen. Das Konzept der Stadt und der Stadtwerke Münster hat uns im Landeswettbewerb für einen innovativen öffentlichen Nahverkehr im ländlichen Raum überzeugt.

Das Verkehrsministerium Nordrhein-Westfalen unterstützt das Projekt im Rahmen des Landeswettbewerbs „Mobil.NRW - Modellvorhaben innovativer ÖPNV im ländlichen Raum“ mit der Höchstsumme von fünf Millionen Euro. Zusätzlich steuert die Stadt Münster mehr als drei Millionen Euro bei.

Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, sagte bei der Einweihung des neuen Dienstes:

Die Digitalisierung wird es uns ermöglichen, viele Lücken im öffentlichen Verkehrsnetz zu schließen. Durch bessere Vernetzung von Diensten und neuen On-Demand-Diensten. Einen Bus per Handy rufen – das ist bürgerfreundlich, innovativ und macht unseren öffentlichen Nahverkehr noch besser. Ich freue mich, dass dies mit einer Entwicklung aus Deutschland möglich ist, und ich hoffe, dass viele weitere Städte und Gemeinden ihre öffentlichen Verkehrsangebote digital ergänzen werden.“

tx-shuttle