​IN DIESEN BEISPIELLOSEN ZEITEN HABEN WIR UNS DARAUF KONZENTRIERT, UNSERE MITARBEITER ZU SCHÜTZEN, DAS GESCHÄFT STABIL UND UNSER STRATEGISCHES WACHSTUM AUF KURS ZU HALTEN

Während wir im zweiten Quartal einen Corona bedingten Nachfragemangel festgestellt haben, bleiben wir für die kommenden Monate zuversichtlich. Die Wachstumsstrategie unseres Unternehmens basiert auf zwei Schlüsselelementen: ein neues Produkt und neue Märkte. Trotz der globalen Pandemie haben wir das Markteinführungsprogramm für unseren neuen Elektro-Van VN5 zielgerichtet und termin­gerecht durchgeführt. Wir beginnen die Produktion des VN5 noch vor Jahresende im November mit Lieferungen nach Großbritannien. Europäische Kunden können ab März 2021 auf den VN5 beliefert werden.

Mit dem VN5 wollen wir neue Standards für grüne Mobilität im Nutzfahrzeugbereich setzen. Wir haben unser umfangreiches Know-how aus der Taxibranche auf die Schaffung eines hochwertigen, robusten Transporters übertragen, der sowohl emissionsfrei als auch auf Langstrecken unterwegs sein kann. Der VN5 bietet nicht nur vorteilhafte Betriebskosten, sondern erfüllt auch die steigende Nachfrage von Unternehmen und Kunden nach saubereren, nachhaltigeren Nutzfahrzeugen.

Wir arbeiten derzeit mit Partnern wie DPD, Royal Mail, Kier, Octopus Energy und Speedy zusammen, um umgebaute TX-Taxi-Prototypfahrzeuge vor der offiziellen Markteinführung des VN5 im späteren Jahresverlauf zu testen. Diese Versuche bieten uns Testmöglichkeiten unter realen Bedingungen und ich bin zuversichtlich, zu gegebener Zeit VN5-Partnerschaften mit diesen Unternehmen zu schließen.

Unsere Exportstrategie geht zügig weiter. Im Januar brachte LEVC den TX in Japan auf den Markt. Außerdem lieferten wir vor kurzem 100 neue TX-Taxis im auffälligen „Tupelo Red“ nach Aserbaidschan, die dort als Premium-Transportmittel für Besucher der Hauptstadt dienen sollen. Ende des Jahres werden der Nahe Osten und Ägypten unserem globalen Netzwerk beitreten. Wir planen, bis Ende 2021 in 21 Märkten vertreten zu sein.

Darüber hinaus arbeitet unser europäisches Vertriebsbüro in Frankfurt weiterhin hart daran, das bestehende Vertriebs- und Servicenetz in der gesamten EU auszubauen. Diesen Monat haben wir den ersten vollständigen Vertriebs- und Aftersales-Händler in Bielefeld in Deutschland ernannt, der sowohl den TX als auch den VN5 verkaufen wird. Dies ergänzt unser bestehendes Netz von sechs LEVC-Servicehändler, die bereits in Berlin, Karlsruhe, Hamburg, Hanau, Krefeld und München tätig sind.

Dank seiner serienmäßigen Glastrennwand, die den Fahrgastraum vom Fahrer trennt, verzeichnet der TX in jüngster Zeit in Europa eine steigende Nachfrage. Aufgrund dieses einzigartigen Schutzes gegen COVID-19 nutzen immer mehr Elektromobilitätsdienste den TX für Fahrgemeinschaften und Shuttle-Dienste auf Abruf.

Während wir die Präsenz von LEVC über den „Nischen“-Taximarkt hinaus ausweiten und den VN5 in den breiteren Nutzfahrzeugsektor einführen, freuen wir uns darauf, unser Markenversprechen „nachhaltige Innovation“ wirklich zum Leben zu erwecken.


Jörg Hofmann

CEO, LEVC