LEVC erweitert Mittelmeer-Netzwerk nach Malta

LEVC betritt weiteren EU-Markt: Malta

​3. Dezember 2019

  • Die London EV Company (LEVC) wird auf einem weiteren EU-Markt tätig: Malta Mehr als 3.000 elektrische TX Taxi-Modelle wurden seit der Markteinführung verkauft
  • Mehr als 3.000 elektrische TX Taxi-Modelle wurden seit der Markteinführung verkauft
  • LEVCs Modellpalette wächst 2020 mit der Einführung eines neuen, elektrisch angetriebenen leichten Nutzfahrzeugs
  • Das EU-Wachstum stützt LEVCs strategische Zielsetzung, der führende Anbieter kommerzieller grüner Mobilitätslösungen in Europa zu sein

Die London Electric Vehicle Company (LEVC) setzt ihre Wachstumsstrategie fort und erobert mit Malta einen neuen Exportmarkt. Wie heute angekündigt, wird LEVCs emissionsfreies Taxi ab sofort über den lokalen Importeur GasanZammit in Malta verfügbar sein. ​

Die kleine Mittelmeerinsel Malta ist mit ihren Vorbereitungen für Elektrofahrzeuge weit fortgeschritten. So sind auf der gesamten Insel bereits mehr als 100 Ladesäulen verfügbar, die bis 2020 auf 500 Stationen ausgebaut werden sollen.

Angesichts von Maltas Offenheit für Elektrofahrzeuge nutzte LEVC die Gelegenheit, eine der ersten elektrischen Transportlösungen in der Region anzubieten. Das Unternehmen arbeitet eng mit den Behörden vor Ort zusammen, um die Regierung bei der Umsetzung ihrer Elektrifizierungspläne zu unterstützen. Die maltesische Regierung fördert den Erwerb von neuen Elektrofahrzeugen, Fahrzeugen mit emissionsfreiem Fahrmodus, Plug-in-Hybriden und barrierefreien Fahrzeugen. Zudem gibt es Planungen, diese Fahrzeuge von Steuern zu befreien. 

Jörg Hofmann, CEO von LEVC, kommentierte:

"Wir setzen unsere Wachstumsstrategie im Exportbereich fort und führen unsere Marke und unsere Produkte in neuen EU-Märkten ein. Malta ist mit der dortigen Konzentration auf die Elektrifizierung des Straßenverkehrs ein ideales Land für LEVC und wird von unseren elektrischen TX-Taxis und im Verlauf des nächsten Jahres von unserem neuen leichten Elektrotransporter enorm profitieren.“

Mit mehr als 3.000 seit der Markteinführung Anfang 2018 abgesetzten TX-Modellen kann LEVC eine gesteigerte Nachfrage im Vereinigten Königreich und Europa verzeichnen. Fahrer und Flottenbetreiber begrüßen die eCity-Technologie, bei der eine rein elektrische Reichweite von 102 Kilometern mithilfe des integrierten Range-Extenders flexibel auf eine elektrische Gesamtreichweite von 485 Kilometern erweitert werden kann.

Neben Kraftstoffeinsparungen profitieren Eigner von reduzierten Wartungskosten, während Passagiere mit einem komfortablen und luxuriösen Fahrgastbereich für bis zu sechs Personen verwöhnt werden: Die Fahrzeuge sind nicht nur mit einem Panoramadach ausgestattet, sondern auch mit WLAN und Lademöglichkeiten für Mobiltelefone und Laptops, sodass den Passagieren auch unterwegs ein vollwertiger Büroarbeitsplatz geboten wird.

Die LEVC-Modellpalette wird im vierten Quartal 2020 um einen neu eingeführten Elektrotransporter erweitert, der auf dem TX Taxi und der eCity-Technologie basiert. Eine weitere Ergänzung ist das kürzlich vorgestellte TX Shuttle-Modell, mit dem die wachsenden Car Sharing- und Taximärkte in ganz Europa bedient werden sollen.

Diese neuen Produkte werden zusätzliche Wachstumsmöglichkeiten in ganz Europa und darüber hinaus generieren. LEVC prognostiziert, dass bis 2022 der Exportanteil der im LEVC-Werk in Coventry gefertigten Fahrzeuge bei 70 Prozent liegen wird, während die verbleibenden 30 Prozent im Vereinigten Königreich in Dienst gestellt werden.

Im Jahr 2024 sollen nach Plänen des Unternehmens TX- und Elektrotransporterflotten in allen größeren Städten der Welt in Betrieb sein.