LEVC auf der IAA 2019

Berühmte Taxi-Marke zeigt schnelles Umsatzwachstum in Europa

10. September 2019, Frankfurt

  • LEVCs TX „Shuttle“ wird auf dem Stand des Ministeriums für internationalen Handel im Bereich „New Mobility World“ der IAA (UK-Pavillon, Halle 5, Stand-Nr.: D06) von 10. bis 15. September präsentiert
  • London EV Company (LEVC) treibt Pläne voran, den Absatz der grünen Mobilitätslösung in ganz Europa auszuweiten
  • Hersteller des berühmten Londoner „Black Cab“, das nun ein Comeback als modernstes emissionsfreies Taxi der Welt feiert, eröffnet in Frankfurt neue zentrale Vertriebsniederlassung für Europa

Auf der IAA 2019 zeigt die London EV Company (LEVC) das elektrische TX „Shuttle“-Modell im Rahmen der IAA New Mobility World am Stand des britischen Ministeriums für internationalen Handel in Halle 5.

LEVC verzeichnet wesentliche Nachfrage in Europa nach Shuttle-Version des TX Taxis. Das TX Shuttle-Modell basiert auf dem elektrisch angetriebenen Taxi und ist mit der gleichen eCity-Technologie ausgestattet, mit der 103 Kilometer völlig emissionsfrei zurückgelegt werden können. Eine Reichweite, die durch den integrierten Range Extender flexibel auf insgesamt 485 Kilometer erweitert werden kann.

Die Shuttle-Variante bietet einen komfortablen und luxuriösen Fahrgastbereich, der nicht nur Platz für sechs Personen bietet, sondern auch mit Ladestationen für Mobiltelefone und Laptops, Bord-WLAN und einem Panoramadach aufwartet. Das TX Shuttle-Modell teilt die Grundzüge des Elektrotaxis und verbindet nun Mobilität und Shuttle-Dienste mit der Möglichkeit, das Fahrzeug auf individuelle Anforderungen und Betriebszwecke anzupassen. Dadurch wird der TX Shuttle zu einem idealen Produkt für öffentliche On-Demand-Passagier- und Taxi-Dienste in ganz Europa und in aller Welt.

Konzentration auf Europa und darüber hinaus

Neue Produkte wie der TX Shuttle und ein leichtes Nutzfahrzeug werden in Europa für weiteres Wachstum sorgen. LEVC prognostiziert, dass bis 2022 der Exportanteil der in Ansty gefertigten Fahrzeuge bei 70 Prozent liegen wird, während die verbleibenden 30 Prozent im Vereinigten Königreich in Dienst gestellt werden.

Ein wichtiger Baustein dieser Exportstrategie ist der Aufbau einer europäischen Vertriebszentrale in Frankfurt. Zudem baut LEVC mit Unterstützung des Händlernetzes von Volvo Deutschland sowie der Volvo-Finanzierungs- und Versicherungsinfrastruktur ein verlässliches Netzwerk auf, um der steigenden Nachfrage von bestehenden und künftigen Kunden nachkommen zu können.

LEVC hat bereits Absatzchancen in Deutschland, Dänemark und Frankreich identifiziert, die LEVCs aktuelle Märkte in Norwegen, Schweden, Hongkong und Malaysia ergänzen und LEVCs Zielsetzung untermauern, bis 2024 TX-Flotten in allen größeren Städten weltweit aufzubauen.

​Die Zahlen sprechen für sich. Insgesamt konnte die Taxi-Flotte die Emission von 6.800 Tonnen CO2 vermeiden – was 1.500 Flügen von London nach Sydney und zurück entspricht. Zudem hat der TX im Vergleich zum Vorgänger-Modell die NOx-Emissionen, die maßgeblich zur schlechten Luftqualität in Städten beitragen, um 99,5 Prozent reduziert.

Alle TX-Fahrzeuge zusammen haben zudem eine Distanz von fast 34 Millionen Kilometern zurückgelegt, was 845 Erdumrundungen entspricht – oder 45 Reisen zum Mond und zurück. Damit wurde gleichzeitig eine drastische Einsparung von fossilen Kraftstoffen erreicht: 850.000 Liter weniger, wodurch im Vergleich zur alten mit Diesel betriebenen Taxiflotte insgesamt 4,5 Millionen Euro beziehungsweise fast 120 Euro pro Woche eingespart werden konnten.

Für die Passagiere – 13 Millionen waren bislang im neuen TX zu Gast – sind die Vorteile ebenso überzeugend. Neben dem Panorama-Glasdach und dem deutlich verbesserten Komfort, der auch die Möglichkeit umfasst, einen in Fahrtrichtung positionierten Rollstuhl mitzuführen (das einzige Taxi dieser Art mit einem solchen Angebot), konnten die Passagiere des TX auch die Internetanbindung an Bord genießen. Seit Januar 2018 wurden insgesamt 45 Millionen Gigabyte an Daten über das Bord-WLAN des TX übertragen. 

Und der TX hinterlässt nicht nur in London einen überaus positiven Eindruck. Zwar bleibt die britische Hauptstadt mit etwa 2.000 der 2.500 im ganzen Land betriebenen Fahrzeuge LEVCs wichtigster Markt, doch der TX ist auch in 20 anderen Städten im gesamten Vereinigten Königreich verfügbar, darunter Birmingham, Coventry, Manchester, Glasgow und Edinburgh. Auch jenseits der Grenzen ist das Modell extrem erfolgreich, wie die Absatzzahlen in Norwegen, den Niederlanden, Deutschland, Schweden, Hongkong und Malaysia belegen.

Jörg Hofmann, CEO von LEVC, kommentierte:

"Das TX Taxi-Modell ist mit 2.500 verkauften Fahrzeugen überaus erfolgreich im Vereinigten Königreich – und in ganze Europa. Es hat sich gezeigt, dass sich Taxifahrer zu echten Anhängern grüner Logistik wandeln, die von den enormen Kosteneinsparungen profitieren können, während die eCity-Range Extender-Technologie auch Nutzfahrzeugbetreibern die Reichweitenangst nimmt. 

Die Zeit ist reif für einen neuen Anbieter grüner Mobilität, denn die Städte sehen sich einer ständig wachsenden Einwohnerzahl und dem Anspruch auf eine verbesserte Luftqualität gegenüber. Mit unseren emissionsfreien Modellen, dem TX Taxi, dem TX Shuttle und dem leichtem Nutzfahrzeug, können wir beeinflussen, wie Passagiere und Güter in Stadtgebieten transportiert werden. 

Unsere Wachstumsgesamtstrategie wird von Exporten in neue Märkte sowie einer erweiterten Produktpalette gestützt. Unsere Zielsetzung ist, führender Anbieter kommerzieller grüner Mobilitätslösungen in Europa zu werden, und ich bin absolut davon überzeugt, dass wir dieses Ziel erreichen.“

LEVC erreichte dieses Jahr starke Umsatzzahlen und konnte Monat für Monat seit April neue Absatzrekorde verbuchen. Der elektrisch angetriebene TX wurde als offizielles Fahrzeug für den neuen öffentlichen On-Demand-Personennahverkehr in Offenbach gewählt; zudem deckte er einen Teil des VIP-Shuttle-Services beim AvD-Oldtimer Grand Prix auf dem Nürburgring ab.

LEVC arbeitet aktuell mit der Universität Duisburg-Essen und der Stadt Köln zusammen, um die Möglichkeit einer induktiven Stromversorgung für die TX-Flotte zu prüfen, sodass die LEVC-Produkte zum Aufladen nicht mehr per Kabel mit einer Ladestation verbunden werden müssten.

Mit Investitionen von über 500 Millionen GBP seit 2014 ermöglichte GEELY der London Electric Vehicle Company (LEVC) den Bau eines völlig neuen Fertigungswerks in Ansty, Coventry sowie die Entwicklung des TX Taxis, eines Fahrzeugs, das mit 2.500 im Vereinigten Königreich und in ganz Europa abgesetzten Einheiten überaus erfolgreich ist.