SERIENMÄßIGE TRENNSCHEIBE SCHÜTZT FAHRER UND PASSAGIERE

Corona-Gefahr: Taxiunternehmen setzen verstärkt auf das elektrische London Taxi

Mobilitätsanbieter setzen aktuell verstärkt auf die elektrischen TX Taxi- und TX Shuttle-Fahrzeugevon LEVC. Das Taximodell verfügt serienmäßig über eine Glaswand zwischen dem Fahrer- und dem Fahrgastraum, die beide Bereiche vollständig voneinander trennt. Die Wagentüren öffnen sich in einen sicheren Fahrgastraum und eine Gegensprechanlage mit integriertem Mikrofon und Lautsprechern sorgt für eine gute Kommunikation zwischen Fahrer und Beifahrer während der Fahrt.

Der Elektro-Fahrdienst CleverShuttle, verfügbar in Berlin, München, Leipzig, Dresden und Kiel, befördert derzeit nur Einzelpersonen und richtet sich nach den Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts, indem sie verstärkt die 20 TX Shuttles aus ihrer Flotte einsetzen. „Die Fahrzeuge sind nahezu rund um die Uhr im Einsatz“, sagt Bruno Ginnuth, CEO & Co-Gründer von CleverShuttle. Das Ziel sei, die Gesundheit der Mitfahrenden zu schützen und buchbar zu bleiben. Einige der Autos, die zurzeit in Berlin stationiert sind, sollen auch in Leipzig fahren.

Auch Taxifahrer setzen auf das TX Taxi. In Bayern haben sowohl der Unternehmer Michael Much, Geschäftsführer der Much Taxiunternehmen GmbH als auch Ünal Kücüksahin vom Taxi Center Ostbahnhof das TX Taxi in ihre Flotte aufgenommen. In Hessen hat Taxiunternehmer Jens Marggraf aus Melsungen das TX Taxi in Betrieb. Sie schätzen alle die serienmäßige Trennwand, aber auch die eCity-Technologie, die eine vollständig emissionsfreie, rein elektrische Reichweite von 102 Kilometern mit der Flexibilität einer elektrisch betriebenen Gesamtreichweite von 485 Kilometern ermöglicht, und den geräuscharmen, komfortablen und luxuriösen Fahrgastbereich des TX.

Jörg Hofmann, CEO von LEVC, sagte dazu:

"Das TX-Taxi und der TX-Shuttle sind designt, um der wachsenden Nachfrage nach umweltfreundlichen Mobilitätslösungen in Städten auf der ganzen Welt zu entsprechen, und ich freue mich, dass diese Fahrzeuge dazu beitragen können, die Gesundheit der Fahrer und Fahrgäste im TX zu schützen und einen sicheren Transport in einer so kritischen Zeit zu gewährleisten."